Taut Original
Lichtkuppel

Taut Kuppel

Jahr : 2005

Ort : Chateau Graaf, Belgien

Laufzeit : 2003-2005

Aquatectura : Gestaltung und Bau

Chateau Graaf ist eine Wasserburg, malerisch gelegen in der Wallonie.  Der älteste Bauteil stammt aus der karolingischen Zeit. Die Burg ist in Besitz einer privaten Eignergemeinschaft. Gemeinsam mit Burg-Eigner, Erfinder und Designer Günther Kunz teilen wir die Begeisterung für traditionelle Gewächshausarchitektur, Gartenstadt-Konzepte und das berühmte Glashaus des Architekten Bruno Taut (Werkbundausstellung 1914, Köln).  Kunz gelang es, das geometrische Bildungsprinzip des Taut’schen Glashauses zu entschlüsseln und ist nun in der Lage das rhomboedrische Design zu konstruieren und zu variieren. Die weltweit erste gebaute Variation dieser Kuppel realisierten wir als Experimentalbau im Schlosspark von Chateau Graaf. Wie ein Kristall erhebt sie sich über das Gartenatelier aus der umgebenden Landschaft. Die Statik berechnet von Prof. W. Führer, Institut für Tragwerkslehre der RWTH Aachen bildet sich gleich einem Blütenmuster ab. Eröffnet wurde das Kuppelhaus von Susanne Kiefer-Taut, der Enkelin von Bruno Taut, auf der Ausstellung „Phasenübergänge – es brennt es schmilzt es TAUT“, die anlässlich des großen Burgbrandes 2005 stattfand.